Das gehört so!

Und schon wieder erwischt! LOL Diesmal haben mich gleich zwei Scrapper getagged, Iris und Frauke. Ich soll aus dem Nähkästchen plaudern und drei meiner schrulligen Angewohnheiten preisgeben. Tjaaaa, mal überlegen… man selber merkt ja oft gar nicht, daß etwas schon eine Angewohnheit ist und würde sie wohl auch selber eher nicht als schrullig bezeichnen.

Davon mal abgesehen, daß ich ein Scrapper bin und deswegen schonmal per se ein paar schrullige Eigenheiten habe wie z.B. alles und jedes fotografieren zu müssen, alles Mögliche und Unmögliche von der Straße aufheben und zum Verscrappen mitnehmen zu müssen und Dinge für die Nachwelt zu dokumentieren, die die meisten Leute als zu normal oder nebensächlich dazu erachten… aber das geht den anderen Scrappern dieser Welt ja vermutlich ganz genau so! ;-)

- Wenn morgens der Letzte aus dem Haus ist, gönne ich mir eine halbe Stunde Auszeit vor dem Computer, lese meine Mails, mein Forum und mache meine „daily downloads“. Manchmal mach ich mir eine Tasse Cappuccino dazu. Ich liebe diese halbe Stunde Pause zwischen dem Morgentrubel (es ist schweißtreibend genug, alle Leute pünktlich zur Tür raus zu kriegen, als Letzte noch meine kleine Trödelliese Maike, die immer erst 3-4 Minuten vor der Schulglocke aus dem Haus fegt ;-) ) und dem morgentlichen Alltag, der meist mit Hausarbeit, Einkaufen oder Walken ausgefüllt ist.

- Ich red mit mir selber! Tut ja sonst keiner den Tag über! LOL Ich sag mir, was ich als Nächstes tun werde, überleg mir mein nächstes LO oder gehe im Kopf anstehende Diskussionen durch (vor allem, wenn ich sie auf Niederländisch machen muß, da muß ich mir die Formulierungen oft noch ziemlich gut überlegen). Und wenn ich nichts habe, über das ich mit mir reden will, dann sing ich einfach was! ;-)

- Ich bügle vor dem Fernseher! Ich finde immer, man sollte das Notwendige mit dem Angenehmen verbinden. Und da mich Bügeln alleine geistig nicht ausfüllt, schaff ich es locker, daneben noch das Fernsehprogramm zu verarbeiten. Außerdem kommt noch was Leckeres zu trinken daneben (Bügeln macht Durst!) und oft genug auch was zum Knabbern. Dann lohnt sich das Bügeln aber auch dermaßen, daß ich gleich ein paar Stunden hintereinander dran bleibe und ein paar Körbe wegschaffe.

So, das war's von mir. Seid mir bitte nicht böse, aber ich geb das Stöckchen nicht weiter. Die Kette ist schon ziemlich weit gediehen, und es macht eher wenig Sinn, noch mal jemanden zu taggen, der schon mitgemacht hat. Wie die Kerstin schon schrieb: ein nettes Blogspielchen, aber es gehört nicht überstrapaziert. Und Bille schrieb etwas von einem Schneeball, der zur Lawine wird. Ich seh das auch so und denke, das liegt vor allem daran, daß jeder, der getagged wird, dann gleich mehrere andere taggen muß, das nimmt ja nach kürzester Zeit schon überhand. Andererseits bin ich trotzdem jedesmal wieder so ein kleines bißchen geschmeichelt, wenn ich getagged werde - immerhin hat da jemand an mich gedacht! :-D



Und übrigens, Mädels: natürlich hängt bei uns die Klorolle auch richtig rum! LOL Mich würde das auch fürchterlich nerven, wenn ich jedesmal rumfummeln müßte, um den Anfang zu erwischen, um dann doch immer nur ein einziges Blatt abzukriegen! (Insiderwitz, sorry! ;-))

Diskussion

kerstin, 2008/10/02 15:50

Hihi, früher hab ich auch immer beim Fernsehen gebügelt. Mit Sekt. Aber seit ich scrappe hab ich das Bügeln aufgegeben. ;-) Deine Amsterdam-Layouts gefallen mir sehr gut - Du dokumentierst immer alles so liebevoll. Ein richtiger kleiner Reiseführer.

salassara, 2008/10/02 18:06

Hihihihi - ich habe, wie meine „Vorschreiberin“, auch das Bügeln für das Scrappen aufgegeben. Früher habe ich auch beim Bügeln TV geschaut.

Liebe Grüße Melanie

PS: Deine Amsterdam-LO's sind allesamt spitze!

http://melles-world.blogspot.com/

Geben Sie Ihren Kommentar ein
 
blog/200809/29_105941_das_gehoert_so.txt · Zuletzt geändert: 2008/09/29 11:34 von grid
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0