Die nächste Runde CJ's

Und wieder ist ein Monat vorbei - wenigstens so ungefähr! ;-) Im Moment stockt es ein bißchen in den beiden CJ-Kreisen, mal kommen ganz lange keine neuen Bücher, und dann kommen sie dafür im Doppelpack.

Hier ist mein Eintrag in Christinas CJ „Mein liebstes Reiseziel“. Für mich kam da nur Zoutelande in Frage, das Dorf auf Walcheren (Zeeland, NL), zu dem wir schon seit 10 Jahren immer wieder hinfahren.

cj-christina-grid-01.jpg cj-christina-grid-02.jpg

Er ist schon sehr ruhig geworden, dieser Eintrag, aber genau das ist es auch, was mir an diesem Urlaub so gut gefällt: die Ruhe, die Erholung, das Wieder-Auftanken-können.



Sandras CJ hat mich da thematisch schon mehr herausgefordert: „Momente wie dieser“ - hmmmmm! Ich wollte grad nicht das nehmen, was einem als erstes dazu einfällt: Geburt oder Hochzeit, denn das kommt garantiert von anderer Seite schon. Aber welcher Moment ist denn dann so einschneidend, daß man sich an ihn noch lang erinnert? Ganz schön viele! So viele, daß ich mich nicht für einen entscheiden konnte, sondern gleich vier genommen habe.

Klar, daß hier wieder viel Journaling zu gehört, also hab ich Fotos und Text „gestapelt“! LOL Jedes Foto ist auf eine Klappe aus CS geklebt, und das Journaling hat darunter jede Menge Platz.

cj-sandra-grid-07.jpg cj-sandra-grid-08.jpg

Interessiert jemanden das Journaling? Hier hab ich's nochmal aufgeschrieben:

1. Maike wieder so lachen zu sehen…
Vor zwei Jahren fiel meine Tochter im Sportunterricht und schlug sich beide - neuen! - Schneidezähne lose. Die Lippe mußte genäht werden, die Zähne monatelang geschient. Sie wuchsen wieder fest, aber einer davon starb dann doch noch ab.
Maike hatte eine sehr bedrückte Zeit, sie lachte nur noch hinter vorgehaltender Hand und fühlte sich häßlich mit der Zahnschiene und der dicken Lippe.
Erst ein halbes Jahr später, als wir ihren 9. Geburtstag unter dem Eiffelturm feierten, konnte sie wieder so unbeschwert lachen.

2. Es gibt Momente, da fühlt man sich wie ein König. Glücklich, zufrieden und vielleicht auch erleichtert.
Wenn eine langwierige Arbeit abgeschlossen ist zum Beispiel: als ich meine Magisterarbeit ausgedruckt in den Händen hielt, als ich die letzte Küchenschranktür fix und fertig abgebeizt, gebürstet und neu lackiert wieder eingebaut hatte, als im letzten Sommer nach wochenlanger Arbeit beide Kinderzimmer fertig waren…
Dieses Foto hier zeigt mich glücklich, zufrieden und triumphierend mitten in der Nacht, nachdem ich zum ersten Mal - und ganz allein! - einen Teppichboden verlegt hatte. Man beachte die „coolen“ Zöpfchen…!

3. Kerstins erster Schultag auf der neuen Schule!
Bei uns geht die Basisschule vom 4. bis zum 12. Lebensjahr - eine ganz schön lange Zeit! Da ist es auch ein entsprechend einschneidendes Erlebnis, wenn diese Ära zuende geht. Da steht sie nun mit ihrem neuen Fahrrad, bereit, die 10km zur neuen Schule zum ersten Mal zu fahren, aufgeregt, neugierig. Und ich winke ihr nach. Es ist so weit weg - die alte Schule war gleich gegenüber, man kann vom Kinderzimmer aus auf den Schulhof gucken. Die neue Tasche ist prall gepackt und wiegt so schwer, dabei ist das Mädels doch noch so zart und klein. Und dann wird sie erst so spät nach Hause kommen. Ich tigere im Haus auf und ab und mache mir Gedanken. Wie sie die Fahrt wohl schaffen wird? Und den ganzen Schultag? Da piepst mein Telefon, eine SMS von Kerstin: „Bin gut angekommen. Hab Dich lieb. Kerstin.“

4. Und manche Augenblicke, die will man am liebsten ganz schnell wieder vergessen! Wie den Tag, an dem ich mit meinem Chef bei einem Kunden verabredet war, für den ich eine Website erstellen sollte. Das erste Problem war schon mal, daß ich beide Kinder mitnehmen mußte, sie waren noch recht klein damals, ich konnte sie nicht allein zuhause lassen. Dann hat sich mein Chef verspätet, ich wollte schon mal Beispiele zeigen, was ich bisher so erstellt hatte, aber mein Laptop streikte. Vom PC des Kunden aus war keine einzige HP zu erreichen, außer grad mal meiner Bastelecke, einer Kinderseite… Als ich schon Blut und Wasser schwitzte, genau in dem Moment, wo mein Chef zur Tür reinkam, hat sich meine Jüngste dann über den ledernen Besuchersessel des Kunden übergeben… Ich hab mich entschuldigt, den Schaden notdürftig mit Papiertaschentüchern aus dem Klo beseitigt, hab meine Kinder gegriffen und bin wie der Wind nach draußen. Von diesem Kunden hab ich nie wieder was gehört…!

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein
 
blog/200808/28_132000_die_naechste_runde_cj_s.txt · Zuletzt geändert: 2008/08/28 13:38 von grid
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0