Material zum Basteln

Was kann man alles zum Basteln gebrauchen? Und was sollte man immer im Haus haben, um jederzeit loslegen zu können? Das sind so Fragen, die ich mir auch viel gestellt habe. Es ist einfach zu ärgerlich, wenn man eine schöne Bastelidee findet, die man am liebsten sofort beginnen möchte, und dann fehlen einem wichtige Zutaten dazu, die man erst einkaufen muß. Und das, wo man gerade jetzt Zeit und Lust dazu gehabt hätte! Oder man bekommt eine Idee, zu dem man genau das Ding hätte gebrauchen können, das man letzte Woche in den Müll geworfen hatte, weil man dachte, es sei völlig nutzlos.

Die Antwort auf die erste Frage ist ganz einfach: Man kann grundsätzlich alles zum Basteln gebrauchen! Ich habe mir irgendwann einen großen Karton genommen, und dort sammele ich nun alle die kleinen Dinge, von denen ich denke, daß man etwas draus basteln könnte. Mittlerweile sind aus einem Karton auch schon mehrere geworden, aber gut ;o)

Die Antwort auf die zweite Frage ist schon schwieriger: ich finde oft Dinge in Bastelgeschäften, von denen ich glaube, daß man sie irgendwann mal brauchen wird, und wenn sie nicht teuer sind, nehme ich sie auch oft mit. Vor allem bei Dingen, die man nur selten findet oder die sehr preiswert angeboten werden, zögere ich nicht lange. Auch Saisonartikel kann man sich auf Vorrat mitnehmen. Wo bekommt man sonst im Herbst Konfetti her? Ich sammele auch diese, meist kleinen Dinge in einem Karton (Nummer drei), einzeln verpackt in alten Gefrierdosen oder Tüten. Und ich freue mich immer, wenn wir irgendeine Kleinigkeit zum Basteln brauchen, und ich hab´ sie da!

Für meine Kinder sind das wahre Schatzkisten. Aber ich hüte sie gut, denn sonst wüßten die beiden gar nicht, womit sie zuerst anfangen sollten. Und was ist in meinen Kartons drin? Das werde ich Euch jetzt verraten:

Im ersten Karton sind Abfallprodukte aus Papier oder Karton , Dinge des täglichen Lebens, die in jedem Haushalt anfallen und normalerweise im Altpapier verschwinden würden: Eierkartons und -paletten, Klo- und Küchenpapierrollen, kleine Kartons, Käseschachteln, Konfetti, Bierdeckel, Pappteller usw. Von jeder Art nur ein paar, damit es nicht überhand nimmt. Wer 10 Klorollen gesammelt hat, kann getrost die nächsten, die anfallen wieder ins Altpapier tun, es sei denn, er hat gerade einen Kindergeburtstag vor sich und braucht dazu 35 Knallbonbons!

Im zweiten Karton geht´s weiter mit dem “Müll”, diesmal aber aus allen möglichen anderen Materialien: Joghurtbecher (vor allem die von den Fruchtzwergen), Garnröllchen, Tesafilmröllchen, Gläschen, Luftballons, die Innenteile von den Überraschungseiern, Gläschen, Dosen, Schaumgummi, Filmdöschen, Gemüsenetze, Plastikstöckchen vom Luftballon, Glitzer-(Bonbon-)papier, (Wäsche-)Knöpfe, CD-Hüllen und und und. Wenn man angefangen hat, mit solchen Dingen auch zu basteln, wirft man viel weniger fort! Von allem wieder nur ein bißchen, das reicht schon, man will ja nacher nicht auf einer Müllhalde sitzen! Und natürlich muß jedes Teil sorgfältig gereinigt sein, das ist ja klar.

Im dritten Karton sind Materialien, die ich auf Vorrat besorgt oder auch gesammelt habe: Krepp-Papierrollen und Pfeifenputzer in versch. Farben, Federn, Muscheln (und sagar ein Döschen mit Sand) vom Urlaubsort, Korken, Holzwäscheklammern, Kaffeefilter (die normalen und kleine runde), Bilderrähmchen, Deko-Miniteile, Schleifenbänder, Plastikkugeln zum Dekorieren (die aus denen man die Zauberkugeln machen kann), Stofftaschen und Schirmmützen zum Bemalen, Wolle von den Schafen meiner Eltern, je eine kleine Tüte Heu, Stroh und Ostergras, Watte, Streuteile, Glitter, Wattekügelchen, Holzperlen, Bildaufhänger, Glöckchen, Blumendraht, Wackelaugen, Kordel und sogar einige verschiedene Sorten trockener Nudeln (da kann man tolle Bilder mit kleben, also immer ein paar verwahren, wenn mal eine neue Sorte auf den Tisch kommt…). Die winzig kleinen Teile habe ich in so einen kleinen Plastikkoffer sortiert, den man für Schrauben und Muttern im Heimwerkerladen kriegen kann. Auch hier gilt wieder: von allem nur ein bißchen, das reicht. Meist braucht man eh´ nur eins davon. Aber es ist schön, wenn man es dann da hat…

Und dann habe ich noch einen vierten Karton oben auf meinem Regal, einen ganz großen, ganz flachen, in dem alle die großen Bögen Tonkarton und die anderen Papiersorten flach drin liegen können. Wichtig, wichtig! Sein Inhalt ist schließlich die Grundlage für die meisten unserer Basteleien! Karton kaufe ich immer dann, wenn ich ihn gerade preiswert bekommen kann, wenn man sich eh´ einen Karton dafür zugelegt hat, nehmen ein paar Bögen mehr oder weniger ja auch kaum Raum ein…

Weitere Bastelgrundlagen sind: Bastelkleber (ohne scharfen Gerüche), Klebestift, Wasserfarbkasten, Buntstifte, Wachsstifte, Fingerfarben, Knete und ein ganzer Stapel weißes Papier.

Zu guter Letzt braucht man natürlich auch Werkzeug. Das sind Dinge, an denen man wirklich nicht sparen sollte. Gutes Material ist da wichtig, denn man will sich ja nicht darüber ärgern, außerdem braucht man es ja auch immer wieder und ver-brauchen wird es sich ja so schnell nicht. Da sein sollten: Schere (eine Kinderbastelschere sollte schon richtige Schneidflächen haben, Plastikscheren frustrieren nur, dafür aber abgerundete Spitzen), Prickelnadel und -kissen, Pinsel, eine alte Zahnbürste, Plane zum Tischabdecken, olle Klamotten oder Bastelkittel zum Überziehen, Lineal oder Geodreieck und vielleicht einen Zirkel und einen Cutter - die aber ausschließlich für Mamis Hände!

Kosten: In den ersten beiden Karton sind alles Dinge, die man zum Nulltarif bekommen kann, in der Regel Abfallprodukte, auch im dritten Karton sind nur Pfennigsartikel - Vorsicht, auch das kann sich summieren, da kann ich ein Lied von singen! Aber, wie gesagt, von allem braucht man immer nur wenig. Papier kaufe ich immer im 500erPack (zwischen 5 und 10 DM), das ist ganz normales Kopier- oder Druckerpapier, Zeichenblöcke sind meistens zu teuer. Auch Kartonbögen, Farbe und Kleber sind zwar preiswert, aber kauft nicht zuviel davon. Es sei denn, es ist gerade sagenhaft billig im Angebot. Zum Beispiel hat der Aldi viermal pro Jahr einen Bastelkoffer für knapp 7 DM im Angebot, der reichhaltig mit allerlei nützlichen Kleinigkeiten gefüllt ist. Den hole ich mir fast immer. Auch Stifte, Farbe und Knete kann man dort oft preiswert bekommen. Ich habe dort schon 4 Töpfe Fingerfarbe für 2,50 DM bekommen! Da lohnt es sich dann auch, auf Vorrat zuzugreifen ;-)

Und dann gibt es natürlich noch die vielen verschiedenen besonderen Bastelmaterialien (Bügelperlen, Window Color, Sachen zur Serviettentechnik usw.) und die vielen Bastelpackungen (Malen nach Zahlen, Flechten, Sticken, Basteln mit Glitzer oder Aufklebern), die man manchmal ganz preiswert bekommen kann. Sie sind natürlich nicht unbedingt notwendig, aber man kann sie sich ja mal “leisten”, vielleicht als Belohnung oder zu Weihnachten. Auch als Mitbringsel zum Kindergeburtstag eignen sich solche Packungen ganz vorzüglich.

Aber uns macht es immer am meisten Spaß, wenn wir mit Karton, Kleber, Farben und witzigen Zutaten tolle Dinge basteln können - der Aha-Effekt kommt so gut ;-)

Feb. 2001

bastelecke/tips/bastelmaterial.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:55 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0