Bastelbuch

Das ist ein tolles Geburtstagsgeschenk für ein bastelbegeistertes Kind! Mit diesem Buch kann das Kind jederzeit - auch alleine - und sofort anfangen zu basteln. Es sucht sich eine der Bastelanleitungen aus und findet das nötige Material direkt dabei! Damit entfällt die motivationstötende Suche nach den geeigneten Zutaten und vor allem das unvermeidliche: “Oh, das können wir heute nicht machen. Dafür müssen wir erst das und das einkaufen…”

Ihr braucht einen großen Ordner dafür. Es ist nett, wenn er einen hübschen Einband hat, wenn nicht, kann man ihn vielleicht mit Aufklebern etwas aufpeppen. Und falls es einer von den dicken grauen Leitz-Ordnern ist - die in der Größe übrigens genau richtig sind - könnt Ihr ihn ja auch mit hübschem Papier oder Stoff bekleben oder Ihr bemalt ihn mit gut deckenden Farben. Dann braucht Ihr für jede Bastelanleitung eine gut schließende Hülle. BastelbuchHuelle1 Von Leitz (Nr. 4040) gibt es z.B. “Krims-Krams-Beutel”, die sehen so ähnlich aus wie Klarsichthüllen, sind aber aus dickerem Material und haben an der Seite einen Zipplockverschluß, so eine Art Reißverschluß. Diese Hüllen sind sehr teuer (6-7 DM pro Stück), leider nicht ganz so breit wie DinA4, eignen sich aber hervorragend für unseren Zweck, vor allem, wenn zu einer Anleitung besonders viel und kleinteiliges Material gehört (Streuteile, Wackelaugen, Musterklammern etc.). BastelbuchHuelle2Wesentlich billiger (ca. 1,30 DM pro Stück) sind die farbigen Hüllen hier rechts. (Aufgedruckt ist “HFP Ref. 901”, vielleicht hilft Euch das ja weiter.) Sie sind größer als DinA4 und geformt wie ein Briefumschlag. Die Lasche läßt sich mit einem Klettverschlußpunkt fixieren. In diese Hüllen habe ich vor allem diejenigen Anleitungen reingesteckt, für die wenig und/oder größeres Material nötig sind. Insgesamt habe ich von jeder Hüllenart 6 Stück eingeheftet. Gefüllt ist das gerade so viel, wie in einen dicken Ordner reinpaßt.

Da meine Tochter Kerstin dieses Buch zum 6. Geburtstag bekommen soll - und sie altersbedingt ja nur sehr wenig lesen kann - mußte ich ganz besondere Anleitungen machen, die hauptsächlich gezeichnet sind mit nur ein oder zwei erklärenden Worten. Trotzdem empfiehlt es sich, mit den Kindern kurz die einzelnen Anleitungen durchzugehen, bevor man sie loslegen läßt. Vielleicht läßt man sich ja vom Kind erklären, wie es die Anleitung versteht ;o) Bei einigen Basteleien sollte die Mami dabeibleiben und helfen - das habe ich dann aber extra dran geschrieben. Grundsätzlich habe ich Bastelideen ausgesucht, die Kerstin noch nicht kennt, aber möglichst ganz allein anfertigen kann. Außerdem habe ich so wenig wie möglich vorbereitet, damit Kerstin so viel wie möglich selbst tun kann. Das heißt, schwierige Umrisse habe ich vorgezeichnet, einfache nicht. Und nur die Teile, die mit dem Cutter ausgeschnitten werden müssen, habe ich schon vorgefertigt.

So, und jetzt zeige ich Euch, was ich in dieses Buch so alles an Bastelanleitungen reingetan habe. Da Kerstin das Buch eben erst zum Geburtstag bekommen hat, kann ich Euch die fertigen Basteleien natürlich noch nicht alle zeigen. Sie war aber so begeistert von diesem Buch, daß sie innerhalb von 2 Tagen 3/4 des Inhaltes “weggebastelt” hat! Ihr findet also jeweils ein Foto des Ergebnisses - soweit vorhanden - am Ende jeder selbstgemalten Anleitung. Außerdem könnt Ihr Euch dort auch zu einer ausführlichen Anleitung durchklicken.

Ich habe bei jeder Anleitung dazugeschrieben, was Ihr als Material dazupacken müßt und was außerdem an Arbeitsgerät bereit stehen sollte. In der Regel sind das: Schere, Leim, Prickelnadel mit Kissen, Stifte, Wasserfarbe, Stopfnadel (so eine dicke mit stumpfer Spitze), Klebeband (oder Tesa) etc. Diese Dinge braucht Ihr natürlich nicht mit in die Hüllen zu stopfen. Es reicht ja, wenn sie zur Verfügung stehen. Bei uns liegen sie z.B. immer griffbereit auf unserem Basteltisch.

April 2001


Da hat mich doch die Kristin angeschrieben und mir erzählt, sie wolle für ihre Tochter auch ein Bastelbuch machen. Sie sagte aber, sie wisse schon jetzt, daß das Buch ruckzuck leergebastelt sei. Und nun wollte sie wissen, womit sie denn das Buch dann füllen könne. Ich fand das eine sehr gute Frage! Vielen Dank dafür! Und deshalb hab ich mal die Bastelecke von links nach schräg durchsucht (vor allem in der Rubrik “Karton” wurde ich da fündig) und Euch hier einige Ideen aufgeschrieben:

bei Karton-Herbst: Spinne, Kastanienmännchen, Regenschirm, Gespenster

bei Karton-Winter: Winterbild (klein), Kerzenhalter, Papierkrippe, Winterbaum, Hexentreppenkerzen, Weihnachtshäuschen, Flechtsterne und Baumschmuck

bei Karton-Frühling: Schäfchen, Kleeblatt, Eierbecher, Forsythie, Klammerschmetterling, Zahmer Schmetterling, Kreppmöhren

bei Karton-über's ganze Jahr: Lesezeichen, Goldfischglas, Herzrahmen, Klammermaus, Klammertiere, Tipis, Kerstins Katze und Kerstins Frosch, Wandelefant, Flechtbilder

Grundsätzlich eigentlich eignen sich sehr viele Ideen aus der Bastelecke auch für das Bastelbuch. Man muß nur ein paar Punkte dabei beachten:

1. das Kind sollte diese Bastelarbeit auch allein machen können

2. das Material sollte (relativ) flach sein und nicht größer als DinA4

3. Du mußt eine möglichst deutliche Anleitung dazu malen oder schreiben, am besten mit einem Bild vom Ergebnis (vielleicht aus der Bastelecke ausdrucken?)

Es gibt natürlich auch Bastelpackungen, mit denen Du das Buch füllen kannst: Packungen für Flechtbilder z.B. oder auch Stickbilder oder Pfeifenputzerpackungen kann man ganz gut auch kaufen. Dazu malt man noch eine Anleitung und schneidet aus der Packung ein paar Bilder aus.

Oktober 2002

bastelecke/tips/bastelbuch/start.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:56 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0