Doktor Giraffe

Bild3 Habt Ihr einen Papi, der sich beim Heimwerkern immer auf den Daumen haut? Oder eine Mami, die sich immer an Konservendosendeckeln schneidet? Ein solcher „Schussel“ hat dringend den Doktor Giraffe nötig! Und auch bei aufgeschlagenen Kinderknien hilft die Giraffe ganz toll - schließlich muß man immer gleich lachen, wenn man sie sieht….

Dabei ist es gar nicht schwierig, die Giraffe zu basteln! Ihr braucht dazu festen, gelben Tonkarton (wahrscheinlich würde es auch gut mit Moosgummi aussehen, habe ich aber noch nicht ausprobiert), außerdem Tonkarton-Reste in Weiß, Schwarz und Braun. Zum Befüllen braucht Ihr dann noch eine Rolle Pflaster (1m x 6cm - Vorsicht: in den meisten Packungen sind die Pflaster in 10cm-Abschnitte unterteilt, die könnt Ihr nicht brauchen! Es muß ein 1m-Stück sein!) und eine kleine Schere . Dazu braucht Ihr noch Bastelkleber, Schere und Tesafilm.

Bild4

Zuerst basteln wir die „inneren Werte“ unseres Doktors: zwei kleine Schächtelchen aus Tonkarton. Die erste Schachtel sollte ca. 8 x 8cm groß sein und ca. 5 cm tief. Wenn Ihr so eine Schachtel schon habt, umso besser, wenn nicht, kann man sie leicht selbermachen. Ein ungefähres Schnitt- und Faltmuster habe ich Euch mal aufgemalt. Diese Schachtel ist oben offen, hat ein Eckchen zum Aufhängen und wird mit Tesafilm zusammengeklebt. (Ihr könnt natürlich auch Laschen anschneiden und sie mit Kleber kleben.) In den Boden müßt Ihr - oder auch Mami - einen schmalen Schlitz (~7×1/2cm) hineinschneiden oder -prickeln, durch den man das Pflaster nachher durchfädeln kann. Die zweite Schachtel ist mehr eine Hülle, für die Schere nämlich. Ihr schneidet dafür ein Viereck aus Karton, das 6cm lang und 5,5cm hoch ist. Das faltet Ihr parallel zur kürzeren Seite 1cm vom Rand entfernt, dann noch mal 3cm und 4cm vom Rand entfernt. Jetzt klebt Ihr die beiden kürzeren Seiten mit Tesafilm zusammen und habt eine im Querschnitt viereckige Röhre, in die Ihr die Schere mit der Spitze nach unten hineinhängen könnt.

Und nun geht´s ans Sichtbare: Zuerst schneidet Ihr eine Eiform aus dem gelben Karton, etwa 15cm hoch und 12 cm breit. Das wird der Kopf. Ca. 3cm vom unteren Rand entfernt schneidet Ihr waagerecht noch einmal genau so einen Schlitz wie beim ersten Schächtelchen. Hierdurch wird das Pflaster dann später nach vorne durchgefädelt. Es ist wahrscheinlich am besten, wenn Ihr diese Kopfform gleich zweimal ausschneidet und deckungsgleich aufeinanderklebt. Dann wird sie fester und stabiler. Ebenfalls auf den gelben Karton malt Ihr dann noch je zwei passende Ohren und Hörner sowie eine dicke, breite Schnauze und schneidet sie aus. Die Schnauze sollte an beiden Seiten über den Kopf hinausragen, also macht sie mindestens 14cm breit und ca. 8-9cm hoch. Auf den schwarzen und den weißen Karton malt Ihr je zwei aneinanderstoßende Eier und schneidet sie aus (Augenhintergrund und Augen), die weißen ca. 7cm hoch und fast 8cm breit, die schwarzen ein bißchen höher. Jetzt kommt der Kleinkram: die zwei Pupillen - je ein schwarzer Kreis von ca. 1,5cm - die Nasenlöcher - dazu schneidet Ihr einen Kreis von 2,5cm Durchmesser aus und teilt ihn in der Mitte - und die Innenohren - die sollten ringsum etwas kleiner sein als die schon fertigen gelben Ohren, vielleicht in Braun.

Jetzt habt Ihr alle Teile zusammen und müßt sie nur noch aneinanderkleben. Das erste, größere Schächtelchen wird nun von hinten an den Kopf geklebt, und zwar so: Ihr verteilt Klebstoff auf der flachen Seite der Schachtel, die kein Aufhängedreieckchen hat, und klebt sie dann von hinten auf die Kopfform, so daß der Schlitz nach unten zeigt, etwa 1/2cm über dem Kopfschlitz. Dann nehmt Ihr die Rolle Pflaster, legt sie in die Schachtel und fädelt den Anfang durch die beiden Schlitze nach vorne. So! Jetzt könnt Ihr die Innen- auf die Außenohren kleben und alles zusammen mit den Hörnern von hinten an den Kopf kleben. Vorne drauf kommen die Augen: klebt wieder erst die weißen auf die schwarzen Eier (noch nicht die Pupillen, die kommen später!) und dann beides zusammen auf den Kopf, so daß die Augen ein bißchen über den Kopf hinausragen. Und nun die Nase: dazu klebt Ihr das kleine Schächtelchen für die Schere senkrecht zwischen Schlitz und Augen mittig vorne auf den Kopf (es kann ein bißchen über den Augenrand hinausragen, das macht nichts) und steckt die Schere hinein. Haltet nun die Giraffe aufrecht, so wie sie später aufgehängt wird und seht Euch genau an, wo die Greifringe von der Schere sind und klebt die kleinen schwarzen Pupillen mitten hinein - das sieht dann so aus, als hätte Doktor Giraffe ein Brillchen auf der Nase! Zu guter Letzt klebt Ihr noch die Nasenlöcher auf die Schnauze und die Schnauze - ganz vorsichtig - mittig auf das Scherenschächtelchen. Das gibt den pfiffigen 3D-Effekt!

Und nun ist Euer Doktor Giraffe fertig. Er zwinkert Euch durch sein Brillchen zu und streckt Euch seine Pflasterzunge entgegen!

Oktober 2000

bastelecke/basteln_minis/specials/geschenke-von-kindern/doktor_giraffe.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:56 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0