Sandbilder

Bild1

So, Ihr wollt noch mehr mit Muscheln basteln und habt auch beim letzten Urlaub ganz viel gesammelt? Wie wär es denn dann mit Sandbildern?

Die sind ganz schnell und preiswert hergestellt, machen viel Spaß und sehen toll aus, oder? Ihr braucht dafür natürlich Sand, entweder vom letzten Urlaub oder aus der Sandkiste oder aus dem Baumarkt, ganz egal. Sucht Euch die schönste Farbe aus! ;-) Dann braucht Ihr noch dünne Sperrholzbrettchen oder - wenn Ihr nur kleine Bilder macht - dicke, stabile Pappe (1mm dick sollte sie aber schon sein bei höchstens 15x15cm!!). Zum Grundieren braucht Ihr Wasserfarben (oder Bastelfarben) und einen Pinsel, zum Sandanrühren eine Schüssel, einen Löffel und etwas Tapetenkleister und schließlich noch ganz viele schöne Dinge zum Hineinstecken : Muscheln, Seesterne, Seepferdchen, Vogelfedern, Schneckenhäuser, kleine Steine, kleine „Treib-„Holzstückchen und und und

Bild2 Bild3

Los geht's zuerst einmal rührt Ihr den Tapetenkleister an. Meist steht drauf, in welchem Verhältnis, nehmt das, was für schwere Tapeten (Rauhfaser) angegeben ist. Bei uns war das 20:1. Das heißt 20 Eßlöffel Wasser und 1 Eßlöffel Kleisterpulver. Wenn Ihr nur ein kleines Bild machen wollt, reicht das dicke, sonst könnt Ihr ja auch ein Vielfaches davon nehmen. Rührt die Mischung, bis sie keine Klumpen mehr hat und laßt das Ganze dann erst einmal quellen.

Bild4 Bild5

In der Zwischenzeit könnt Ihr Euer Sperrholzbrettchen mit Wasserfarbe grundieren. Sucht Euch eine schöne Hintergrundfarbe aus, die gut zum Sand paßt und streicht es einfach an. Während es trocknet, könnt Ihr Euch wieder Eurem Kleister zuwenden: jetzt wird der Sand hineingerührt. Schüttet so viel Sand hinein, bis die Masse etwa so dick wird wie Plätzchenteig. Man soll ihn gut formen und kneten können, ohne daß er noch staubt oder tropft.

Bild13 Bild14

So, nun geht es los: gebt Euer Sandgemisch in die Mitte des Bildes und verteilt es gleichmäßig, laßt dabei einen gleichmäßig breiten Rand frei - da kann man die schöne Hintergrundfarbe dann noch sehen. Wenn Ihr alles gut verteilt und glattgestrichen habt, könnt Ihr nun Eure schönen Dinge vorsichtig hineindrücken. Verteilt sie auf Eurem Bild so, wie Ihr das schön findet. Beispiele könnt Ihr ja hier sehen.

Bild8 Bild9

Tip: Um einen schön gleichmäßigen Rand hinzukriegen, ohne ständig mit dem Lineal nachzumessen, könnt Ihr vorher auch eine Schablone aus dünnen Karton anfertigen, die Ihr auf das Brettchen legt, bevor Ihr den Sand drauftut. Dann könnt Ihr den Sandbrei mit den Fingern verteilen und bis in die Ecken hineindrücken. Noch'n Tip : Weniger ist oft mehr! Auch wenn alle Muscheln schön sind, es sieht meist besser aus, wenn Ihr nur wenige Stücke auf Eurem Bild verteilt, weil man dann die einzelnen Dinge viel besser sehen kann und das Bild nicht so „voll“ aussieht.

Bild6 Bild7

Und noch'n Tip : Bevor Ihr die Dinge in den Sandbrei drückt, könnt Ihr den Untergrund auch strukturieren. Kerstin (7) hat z.B. mit dem Finger Wellenlinien parallel zueinander in den Sand gedrückt, so daß es aussieht, wie das Muster, das die Wellen oft bei Ebbe auf dem Strand zurücklassen. Oder Ihr könnt kleine Zeichnungen mit einem Zahnstocher in den Sand ritzen: den „Abdruck“ von einem Vogelfüßchen vielleicht oder zwei Herzchen oder eine Sonne….

Bild12

So, jetzt ist Euer Sandbild fertig. Sieht doch gut aus, oder? Schon ganz kleine Kinder können da hübsche Dinge fertigstellen, und es ist auch ein schnell gemachtes Geschenk für einen lieben Freund oder Verwandten. Aber denkt dran: das Sandbild muß lange trocknen!!!!! Je nach Dicke der Sandlage und abhängig von der Raumtemperatur können das 2-5 Tage sein! Wenn Ihr könnt, legt es in die Sonne oder auf die Heizung, dann geht es schneller. Wenn es trocken ist, fühlt mal vorsichtig an den einzelnen hineingesteckten Müschelchen, ob auch alles hält. Wenn sich etwas gelockert hat, könnt Ihr es jetzt mit ganz normalem Bastelkleber wieder ankleben.

Bild10

Ich kann Euch sagen: Sandbilder sind wunderschön, und man kann oft gar nicht mehr aufhören, welche zu basteln, wenn man einmal damit angefangen hat. Aber ich kann Euch trösten: (fast) alle Verwandten und Freunde freuen sich über ein Sandbild und selbst kann man doch bestimmt auch welche gebrauchen, oder? In unserer Gästetoilette haben wir z.B. auf „Meer“ dekoriert: da haben wir ganz viele kleine Sandbilder auf die Kacheln geklebt (mit Powerstrips geht das ganz klasse)! Überhaupt paßt es zu vielen Badezimmern - und im Kinderzimmer sieht es doch auch immer gut aus, oder? Guckt mal: in groß sieht's auch toll aus:

Bild11

August 2002

bastelecke/basteln_minis/natur/meer/sandbilder.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:56 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0