Händchendruck

Bild2 Ein prima Bild für alle, die mit Pinsel und Wasserfarbe (oder überhaupt) noch kein richtig gegenständliches Bild malen können: Ihr braucht größere Bögen weißes Papier (DinA4 ist Minimum, etwas größer ist besser) und Wasserfarben und Pinsel. Mit Fingerfarben geht das natürlich auch - unsere beiden „verzierten“ Abdrücke sind damit entstanden - jedoch ist die Farbe trockener und ergibt einen ganz anderen Effekt.

Bild4 Bild5

Nun werden mit dem Pinsel die Handflächen einfarbig oder auch kunterbunt („Regenbogenhändchen“ hat meine Große das genannt) angemalt und auf das Papier aufgedruckt. Bei den ganz Kleinen muß man beim Drucken noch ein bißchen helfen, damit es nicht verschmiert, die etwas Größeren können das schon ganz alleine.

Bild9 Es macht einen Riesenspaß, eine Riesenschweinerei (nachher Zeit zum Kinder baden, Tisch abwaschen und evtl. sogar Putzen einplanen!) und garantiert wunderschöne Bilder zum Aufhängen, Verschenken oder Aufbewahren: „Guck' mal, so klein waren damals deine Händchen…!“

Nach getaner Arbeit können die Kinder durchaus auch schon mal so aussehen…..! LOL

Bild10


Und hier kommen Ideen und Ergebnisse:

Bild11

Wie´s gemacht wird? Ganz einfach! Mit ein paar Strichen wird der Händchenabdruck schnell verziert, dann in seinen Umrissen ausgeschnitten und auf ein passendes farbiges Blatt aufgeklebt.

Ebenfalls mit ein paar Strichen läßt sich so ein Händchenabdruck auch in ein lustiges Huhn verwandeln! Und das geht so:

Bild12

Man sieht hier schon: für die fröhlichen Fingerchen ist es am günstigsten, wenn man beim Handabdruck die Finger weit spreizt, für das Huhn am besten nur den Daumen abspreizen, die Finger näher zusammenlegen und den ganzen Abdruck ein bißchen schräg machen.


Mit ein bißchen Aufwand läßt sich aus einem Händchenabdruck auch ein schönes Muttertagsgeschenk machen (oder eins für die Omi, die Tante, den Papi…):

Bild13

Hier wurde der Abdruck auf ein rosa Papier gemacht, das in Blütenform geschnitten wurde. Mit Silberstift wurde noch „Maike“ und das Datum draufgeschrieben. Dann wurde das Ganze auf einen Pappteller geklebt und hinten mit einem Aufhänger versehen.


Und hier kommt noch eine Variante für Weihnachten: ein ganz pfiffiger Adventskranz! Kerstin (6) und Maike (4) haben nur die vier Finger und den oberen Ballen mit roter Fingerfarbe eingepinselt, die restliche Handfläche und der Daumen blieb frei. Dann wurde die Hand möglichst gerade auf den Karton abgedruckt, dabei die Finger nur leicht spreizen. Während der Abdruck trocknete, haben die beiden in der Zwischenzeit schon mal je vier schöne Kerzenflammen aus gelbem Karton ausgeschnitten und je zwei Tannenzweige aus hell- und dunkelgrünem Karton (dabei mußte ich der Maike dann doch noch ein bißchen helfen…), die dann zum Schluß noch aufgeklebt werden.

Bild15


Bild14

Händchendruck - klasse! :-D




Statt der ganzen Hand kann man natürlich auch mit einzelnen Fingerchen prima drucken und dann aus diesen dicken Punkten schnell hübsche Sachen zaubern: Küken, Fledermäuse, Häschen, Luftballons, Käferchen, Blumen und Schmetterlinge…

Bild20 Bild21 Bild24

Die ganz Kleinen können so mit etwas Hilfe schon sehr hübsche Dekorationen anfertigen, die etwas Größeren zaubern aus den Fingerpunkten ganze Bilder mit netten Details! Kerstin (7) hat auf ihrem Blumenbild auch längliche Fingerabdrücke gemacht, auf Maikes Schmetterlingsbild ist noch eine Schnecke aus einem Daumenabdruck zu sehen…

Bild22 Bild19


Oder Ihr malt (oder klebt) einen Baumstamm mit Ästen und zaubert mit Euren Fingerspitzen rasch ganz viele bunte Herbstblätter an die Zweige. Wunderschön, oder? (siehe auch Sammelseite Wasserfarbe)

Bild17

1999-2002

bastelecke/basteln_minis/karton/sammelseiten/handchendruck.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:56 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0