Das bin ich!

Bild3 Als unser Papi Geburtstag hatte, hatten wir eine tolle Idee: die Mädels wollten sich selbst malen - aber in Lebensgröße!!

Wie das geht, ist ganz einfach: man nehme ein wirklich großes Stück Papier oder Karton und ein paar Stifte , (Wachsstifte sind neben Wasserfarben am besten, um große Flächen zu füllen). Außerdem braucht Ihr noch jemand, der Euch hilft, die Mami, das Schwesterchen oder wen auch immer.

Zuerst einmal legt Ihr Euch der Länge nach auf das Papier und Eure Hilfreiche Hand malt mit Bleistift Euren Umriß so detailgetreu wie möglich. So! Und nun könnt Ihr darangehen, Euch selber auszumalen ;-)

Überlegt Euch mal, was Ihr anhabt? Wie möchtet Ihr aussehen? Habt Ihr ein Kleidchen an oder eine lange Hose, einen Badeanzug oder eine Winterjacke? Malt Euch einfach so, wie Ihr Euch am besten gefallt. Am schwierigsten ist das Gesicht. Ihr könnt Euch dazu einen Handspiegel nehmen und immer wieder hineingucken oder ein Foto. Welche Farbe haben Eure Augen? Und die Haare? Habt Ihr vielleicht Zöpfchen oder eine Brille? Kerstin (fast 6) sah sich selbst im Hochsommer am Strand mit Radlerhose und bauchfreiem T-Shirt - natürlich in rosa-gelb gestreift. (Leider sind ihre Farben sehr zart und der Blitz beim Fotografieren macht alles kaputt. :-\ )

Bild5 Bild4

Maike (3 1/2) hat natürlich wieder mal ein Röckchen an - wie im richtigen Leben! Sie hat bei den Füßen wunderbar ausdrucksstark angefangen, ich war echt beeindruckt! Leider hat sie dann nachher rapide die Lust verlassen und sie hat ihr Bild eher zuendegehoddelt. Am meisten schade fand ich, daß sie ihr Gesicht in hellblauem Krickelkrackel „ausgemalt“ hatte. Dabei war sie dann ganz stolz auf ihre Tüchtigkeit, weil sie so schnell fertiggeworden war…! LOL

Bild6

Wenn Euer Bild fertig ist, könnt Ihr Euch noch überlegen, ob Ihr es vielleicht ausschneiden und auf einen farbigen Karton kleben wollt. Das sieht hübsch aus und gibt dem doch ziemlich riesigen Bild etwas mehr Stabilität. Ganz zum Schluß könnt Ihr dann noch ein oder zwei Bilderösen von hinten ankleben, dann kann man das Bild besser aufhängen (es sei denn, das Bild soll an einen Schrank oder eine Tür - da hält es auch mit Tesafilm).

Bild7

Na, wie gefallt Ihr Euch? Ihr seht toll aus, oder?

März 2001


Von Simone bekam ich noch folgenden Tip:
„In der letzten Zeit haben wir uns, aus einem Projekt heraus, damit beschäftigt, lebensgroße Abbilder der einzelnen Kinder zu gestalten. Ablauf: ein Kind legt sich auf eine Tapetenrolle, lang ausgestreckt auf den Rücken, sein Umriss wird von einem Freund auf die Tapete gezeichnet. Nun kann das Kind sich selbst anziehen (Stoffreste, alte Knöpfe, alte Reissverschlüsse, natürlich auch Fingermalfarbe können zum Einsatz kommen), Wollreste = Haare, mit Farbe das Gesicht, Hals und Hände (und natürlich die Ohren). Nehmen die Kinder das Bild dann mit nach Hause, kann es z.B. als Wandschmuck verwendet werden oder die Kinderzimmertür, eine Schranktür o.ä. zieren. (Kann im Laufe der Zeit auch als „Messlatte“ verwendet werden. Nun viel Spass dabei, bis bald mal wieder“

Vielen Dank, Simone, das ist ein super Tip! Dadurch wird das Portrait noch viel lebensechter!

November 2002

bastelecke/basteln_minis/karton/ganzesjahr/dasbinich.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:56 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0