Forsythie

Bild1 Der erste Frühlingsgruß nach einem langen, trüben Winter sind die leuchtend gelben Forsythienbüsche, die allüberall in Parks und Gärten stehen. Mit dieser schönen und gar nicht schweren Bastelarbeit kann man sich den Frühling ins Haus holen!

Als Untergrund eignet sich am besten ein leichter Karton . Kerstin hat ihr Bild auf normalem Papier gebastelt, aber das wellt sich leider stark. Dann braucht Ihr noch Filz- oder Buntstifte, gelbes Krepp-Papier, Schere und Bastelkleber.

Zuerst malt Ihr einen schönen Baum auf Euren Untergrund und malt ihn sorgfältig aus. Dann schneidet Ihr das Krepp-Papier in kleine Vierecke, etwa 4-5 cm im Quadrat. So ein Viereckchen stülpt Ihr nun mittig über einen Stift (dickes Ende!), tupft in die Mitte einen Tropfen Klebstoff und drückt es damit auf einen Ast des Baumes. Dann nehmt Ihr das nächstes Viereckchen und macht es genauso, bis der Baum überall blüht.

Meine Tochter Kerstin (fast 5) hat dieses Bild aus der Schule mitgebracht. Sie war nun sehr fleißig und hat ihren Busch in volle Blütenpracht getaucht. Das wirkt natürlich toll, aber auch weniger Blüten sehen, wenn sie annähernd gleichmäßig verteilt sind, sehr schön aus - das konnte man an den Bildern ihrer Klassenkameraden schön sehen, die zum großen Teil nicht ganz so viel Ausdauer und Sitzfleisch hatten ;-)

(Das Foto ist übrigens nicht seitenverkehrt: Kerstin liebt es nur, hin und wieder spiegelverkehrt zu „signieren“…)

April 2000


Inzwischen ist auch Maike nun schon in der Schule und hat (ebenfalls mit fast 5) ihre Forsythie gebastelt (2. von links). Sie hat ihren Baum ein bißchen kleiner gemalt und dafür lieber noch eine schöne Wiese, und einen sonnigen Himmel dazugemalt. Die Kinder in Maikes Klasse durften - im Gegensatz zu Kerstin damals, die einen fertig vorgedruckten Baum zum Ausmalen und Bekleben bekam - ihre Bäume und Büsche selber malen. Man sieht den Unterschied: einige Kinder sind dann noch so klein, daß sie nicht genau wissen, wie ein Baum so aussieht, einige wissen das schon ganz genau und können das auch auf dem Papier umsetzen. Die können ja dann schon ihren Baum selber malen, den Kleineren kann man ihn ja noch vorzeichnen.

Bild6

April 2001


Bild2

Variation: der Frühlingsstrauß:

Mit der gleichen Technik lassen sich auch kahle Äste rasch in einen hübschen Frühlingsstrauß verwandeln. Ihr drückt die Viereckchen mit dem Stiftende ein paar Sekunden lang gegen einen Ast, dann zieht Ihr vorsichtig den Stift heraus und drückt dann am besten noch einmal vorsichtig mit dem Finger nach, dann hält es besser. Trocknen lassen! Die Zweige wirken täuschend echt, vor allem von etwas weiter weg. Wenn man seine Gäste nicht gerade darauf hinweist, daß es keine Forsythienzweige sind, merken die es garantiert nicht! Natürlich könnt Ihr den Strauß nach dem Trocknen auch noch schön schmücken, dann habt Ihr einen Osterstrauß!

Bild3

September 2001


Wenn's noch schneller gehen soll: Ihr könnt auch größere Viereckchen Krepp mit kleinen Wäscheklammern an Zweigen befestigen. Das sieht vor allem bei größeren Dekorationen, wie z.B. einem Frühlingszweig an der Decke oder einem großen Strauß in der Bodenvase, gut aus. Die Kinder von Maikes Parallelklasse haben sich so ganz fix eine Frühlingsdeko für ihr Klassenzimmer gezaubert.

Bild7

Und wie wär´s mit Osterglocken? Dazu müßt Ihr eine Blumen mit fünf spitzen Blütenblättern aus gelbem Karton ausschneiden. Dann klebt Ihr eins von Euren Viereckchen (am schönsten ein oranges) genau in die Mitte. Als Stiel dient ein Schaschlikspieß oder ein fest aufgerolltes grünes Blatt Papier oder ein Streifen grüner Karton (den aber am besten hinten mit einem Schaschlikspieß verstärken).

Bild5

Mai 2002

bastelecke/basteln_minis/karton/fruehling/forsythie.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:56 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0