Maikes Krippe

Ist das nicht eine wunderschöne Bastelarbeit für die Adventszeit? Maike hat sie in der Schule gemacht, mit grad mal vier Jahren!

Bild2

Bild1 Auch hier ist die Falt-Grundform der Drachen. Der ist ja ganz einfach, oder? Als erstes faltet Ihr dafür Euer Faltblättchen einmal schräg und wieder zurück. Dann legt Ihr es übereck und faltet die zwei oberen Kanten auf die Mittellinie zu. Da ist die Drachenform ja schon fertig. Um den Mantel für Josef oder Maria daraus zu machen, faltet Ihr jetzt die untere Spitze komplett nach hinten, dann habt Ihr eine Dreieckform. Die beiden Spitzen unten in der Mitte faltet Ihr jetzt noch ein Stückchen weit nach außen - und schon ist der erste Mantel fertig! Bastelt noch einen, damit auch Maria und Josef etwas anzuziehen haben! Und jetzt kommt der Tannenbaum. Der fängt genau so wie der Mantel an, nämlich mit einem Drachen. Auch hier müßt Ihr wieder die untere Spitze umbiegen, aber diesmal nach vorne. Und dann ist der Baum auch schon fertig. Es sei denn, Ihr wollt einen richtigen Weihnachtsbaum draus machen, dann dreht ihn einmal auf's Gesicht und schmückt die glatte Seite dort mit Aufkleberchen, ausgeschnittenem Baumschmuck oder was auch immer nach Herzenslust.

So, und dann zaubert Ihr aus den Mänteln eine Maria und einen Josef, indem Ihr aus rosa oder gelbem Papier schöne Kreise ausschneidet, die Ihr oben an der Spitze der beiden Mäntel ankleben könnt. Malt noch ein hübsches Gesicht darauf! Und wenn Ihr wollt, könnt Ihr ihnen aus Wolle noch Haare ankleben, das steht ihnen gut.

Dann nehmt Ihr einen sehr festen Karton und klebt Eure Figuren darauf. Sie bleiben ganz prima stehen, wenn Ihr die dreieckige Spitze, die Ihr am unteren Ende der Mäntel und des Baumes umgeklappt habt, als Klebelasche gebraucht. Stellt Maria und Josef nebeneinander in die Mitte und den Baum in den Hintergrund.

Das Jesuskindchen fehlt noch! Das müssen wir natürlich anders machen als seine Eltern, es ist ja noch ein Baby und kann noch gar nicht stehen! Also braucht es eine Krippe. Und die könnt Ihr auch falten - nach der gleichen Anleitung wie die Papierschachteln, die sich Kerstin (6) einmal ausgedacht hat: dazu nehmt Ihr quadratisches Faltblättchen und faltet es einmal längs und wieder zurück und einmal quer und wieder zurück. Dann habt Ihr die beiden Mittellinien. Jetzt faltet Ihr jede Seite des Quadrates einmal hin zu dieser Mittellinie und wieder zurück.

Bild3

Jetzt ist Euer Papier in 4×4 Quadrate unterteilt. Jetzt nehmt Ihr die Schere und schneidet an zwei gegenüberliegenden Seiten die beiden äußeren Faltknicke bis zum ersten Querknick ein. (Auf der Zeichnung sind das die blauen Linien.) Dann könnt Ihr jeweils die beiden Quadrate neben den Einschnitten übereinanderschieben und festkleben. Wenn Ihr das an allen vier Ecken getan habt, ist Eure Wiege schon fertig. Maike hat noch kleine Stücke gelber Wolle abgeschnitten und als Stroh hineingeklebt. Und dann hat sie ein kleines, rosa Jesuskindchen gemalt und ausgeschnitten und sorgfältig in die Wiege gebettet.

So, das Wichtigste wäre erledigt und die Krippe könnte eigentlich schon so bleiben. Oder wollt Ihr noch ein Dach darüber? Dieses hier besteht aus einem langen, schmalen Kartonstreifen (unserer war etwa 60cm lang und 6cm breit), der wird einmal in der Mitte gefaltet und dann mit seinen Enden an den Seiten unter dem Bodenkarton festgetackert. Der schön geschwungene Bogen ergibt sich dabei von selbst. Und dann könnt Ihr natürlich noch einen schönen Stern ausschneiden und oben an die Spitze kleben. Na, jetzt ist es aber fertig, oder?

Januar 2002

bastelecke/basteln_minis/karton/faltseite/maikes_krippe.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:56 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0