Pinguin

Bild1

Kerstins Erfindung: der tolle Pinguin zum Falten ist genial einfach - oder einfach genial??

Zum Falten nehmt Ihr am allerbesten ein Faltpapier, das auf einer Seite schwarz und auf der anderen weiß ist. Dazu braucht Ihr noch zwei kleine Schnipsel rotes Papier. Aber natürlich könnt Ihr auch ein schwarzes und ein weißes aufeinanderkleben oder nachher alles anmalen.

Legt Euer Papierchen übereck vor Euch auf den Tisch und schneidet die untere Ecke ab. Die obere Ecke faltet Ihr ein Stück weit nach unten Richtung Mitte. Jetzt faltet Ihr die rechte und linke Ecke so ein bißchen schräg in die Mitte. Für die Füße schneidet Ihr aus rotem Papier zwei Dreieckchen zurecht - ungefähr so groß wie das abgeschnittene Dreieck von eben. Dann klebt Ihr sie an die untere Schnittkante - und Euer Pinguin ist fertig! Malt ihm noch ein Gesichtchen, dann wird er noch schöner.

Ob Ihr das Tierchen ein bißchen schief faltet oder ganz gerade, ob Ihr die Flügel etwas mehr oder etwas weniger umfaltet, ob Kopf und Füße größer oder kleiner werden - das alles ist nicht so wichtig. Hauptsache, Euer Pinguin gefällt Euch nachher!

August 2001


Bild3

Hier ist noch ein Pinguin, diesmal einer, der auch stehen kann. Er ist auch ganz einfach zu falten. Ihr braucht dazu ein schwarzes Faltpapier, das am allerbesten ein bißchen steifer ist, und dazu ein paar Schnipsel rotes, oranges oder gelbes Papier, einen Wattebausch, eine Schere und einen Klebstift.

Los geht's: zuerst faltest Du das gerade und das schräge Kreuz (1) (s. Grundtechniken). Faltet nun drei der Ecken bis zum Mittelpunkt (2). Faltet das Papier der Länge nach halb um (3). Die obere Spitze wird nun schräg nach unten gefaltet (4) und danach parallel zum Knick eben wieder nach oben (5). Beide letzten Knicke weren wieder aufgefaltet. Öffnet nun das Viereck wieder, drückt den hochstehenden Zipfel nach innen in die Mitte, so daß er sich an den inneren Faltlinien entlang umfaltet, und schließt das Viereck wieder (6). Den rechts herausstehenden Zipfel drückt Ihr nun wiederum nach innen, so daß er sich an den mittleren Faltlinien entlang umfaltet und zwischen den Papierschichten hindurch nach links oben heraussteht (7). Zum Schluß drückt Ihr den Zipfel wiederum nach innen, diesmal nach unten rechts, an den äußeren Faltlinien entlang (8).

Bild4

Um Euren Pinguin zum Stehen zu bringen, klebt Ihr nun oben die noch offen stehenden „Schultern“ mit einem Klebestift zusammen, dadurch öffnet sich der „Bauch“ ein wenig. In diese Öffnung hinein klebt Ihr den Wattebausch. Wer möchte, kann jetzt noch je einen dreieckigen roten oder gelben Schnipsel rechts und links auf den Schnabel kleben und dem Pnigion vielleicht auch noch ein Auge malen.

Kerstin (7), Maike (5) und ich haben eine ganze Pinguin-Familie zusammengefaltet. Wir haben sie in eine „Eislandschaft“ aus weißem Tonkarton, Watteplacken und -bäuschen gesetzt, und Kerstin hat den Hintergrund noch schön mit einem Gemälde verziert.

Bild2

Januar 2003

bastelecke/basteln_minis/karton/faltseite/faltpinguin.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:56 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0