Schokokußkuchen

Bild1 Das ist ein toller Kuchen, der - übrigens auch „Dickmanntorte“ genannt - nicht nur kleinen Gästen gefällt. Er schmeckt nämlich weit weniger „pervers“, als man sich das so im ersten Moment denkt ;-)

Ihr braucht dazu ein Packung Schokoküsse (9-12 Stück), ein halbes Pfund Quark, zwei Pakete Sahne und einen Tortenboden.

Als erstes schlagt Ihr die Sahne steif, dann löst Ihr die Schokoküsse von ihren Waffelböden und tut sie mit dem Quark in die Sahneschüssel, die Wäffelchen legt ihr beiseite. Das Ganze wird mit dem Handrührgerät einmal gut durchgerührt. Dann Sahne unterheben und auf den Tortenboden streichen. Wer möchte, kann die Wäffelchen noch außen um die Torte legen, muß aber nicht. Dann muß die Torte natürlich noch hübsch garniert werden, mit Schokolädchen zum Beispiel oder mit Mini-Schokoküssen sieht sie sehr schön aus. Guten Appetit!

Tip: Laßt Eure „großen“ Gäste einmal raten, womit die Torte gemacht wurde, sie kommen garantiert nicht drauf! Der Kuchen ist nicht einmal besonders süß, weil kein zusätzlicher Zucker reinkommt und schmeckt eher erfrischend. Echt lecker und ratzfatz gemacht!


Guckt mal, die Su hat hier in der Bastelecke den Kuchen gefunden und als Geburtstagstorte nachgemacht. Ist er nicht wunderschön geworden? Sie hat noch bunte Streusel, kleine Clowns und natürlich die Geburtstagskerze draufgetan. Sie schreibt:

„Hallo liebe Grid! […] Habe letztens die Schokokußtorte gemacht, ist echt gut angekommen und ging superschnell, das finde ich am besten daran!!! Hier schicke ich Dir ein Foto davon. […]“ - Vielen lieben Dank! :-)

Bild2


Auch die Monika hat den Kuchen ausprobiert und für Euch noch ein paar Tips auf Lager:

„1. geht noch schneller: probier mal statt des dreilagigen Tortenbodens einen einfachen Mürbeteig- oder Bisquitboden. Darauf einfach die Schokokußmasse streichen und auf jedes Kuchenstück eine halbierte Waffel schräg auf die Masse setzen.“

Hab ich ausprobieren müssen, als ich den Kuchen schnell amchen wollte und unser Supermarkt hier im Dorf nur einfache Böden da hatte - geht genau so gut, schmeckt genau so lecker!

„2. schmeckt erfrischender: einige Spritzer Zitronensaft und 250g frische Erdbeeren (in kleine Stücke geschnitten) unter die Schokokußmasse mischen! Mmmmhhhh - lecker !!!!“

Das kann man wohl sagen! Ich hab es für das Kuchenbüffet von Kerstins Kommunion ausprobiert - wunderbar lecker! Und seither mach ich das immer so (zumindest während der Erdbeerensaison). Der hier ist übrigens - wer hätte es gedacht ;-) - der Geburtstagskuchen zu Kerstins 13.:

schokokusskuchen-erdbeer.jpg

Juli 2000 - April 2008

bastelecke/basteln_minis/essbares/schokokusskuchen.txt · Zuletzt geändert: 2008/04/13 12:02 von grid
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0