Prinzessinnenkuchen

Und noch eine tolle Idee von der Heike aus Schottland - vielen Dank dafür! Diesen Kuchen habe ich noch nicht ausprobiert, deshalb kann ich Euch leider kein Foto davon zeigen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden! ;-)

„Noch ein Backtip: Als meine Tochter (nun fast 12 J.) halb so alt war, habe ich mal einen Prinzessinnenkuchen für sie gebacken. Wieder einen Rührteig zubereiten und diesen in einer runden Glas-Pyrexschale backen. Der Vorteil ist, dass der Boden dieser Schüsseln sehr klein ist. Nach dem Backen stürzen, erkalten lassen und mit pinkfarbener oder weißer Glasur überziehen. Ich habe damals weiße Schokolade genommen, weil das besser deckte. Dann mit Zuckerblümchen und Silberperlen verzieren. Nun oben (also in den Boden des Kuchens) ein tiefes Loch schneiden und entweder das „Unterteil“ einer Barbie oder einer anderen Puppe mit Alufolie umwickeln und bis zur Taille in den Kuchen stecken. Dann hat die Puppe einen Reifrock an. Meine Tochter wollte damals keine Barbie und so haben wir ein kleines dunkelhäutiges Babypüppchen genommen, was sie zu der Zeit geliebt hat. Es sah toll aus, und den kleinen Freundinnen sind fast die Augen übergegangen, so begeistert waren sie. Dem Püppchen habe ich noch einen Cocktailspieß an die Hand geklebt, an dem so bunte Alubäendchen befestigt waren, denn meine Tochter bestand darauf, daßs sie eine Fee war. Aus Alufolie bekam sie auch noch ein Diadem auf den Kopf gedrückt und sah beeindruckend aus.“

Tolle Idee, oder? Ihr könnt statt der Pyrexschale auch eine Rodonform nehmen, wenn Ihr das Loch in der Mitte ein bißchen auffüllt, das wird auch ein toller Rock. Als Füllung würde sich Buttercreme oder eine andere (Sahne-) Kuchenfüllung eignen.

September 2003

bastelecke/basteln_minis/essbares/prinzessinnenkuchen.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:56 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0