Kinderkuchen

Bild4 Für den Kindergeburtstag, für den Besuch, zum Mitnehmen, Mitgeben oder einfach selber essen: Kinderkuchen kann man in allen Varianten und zu allen Gelegenheiten machen - und das Beste ist: sie sind immer wieder anders!

Meistens mache ich es mir einfach und nehme eine Backmischung . Dann brauche ich dazu nur noch das, was auf der Packung angegeben ist, das, was ich als Verzierung nehmen möchte und etwa 20 Papierförmchen für Törtchen (oder eine Form für 12 Muffins, dann werden die Törtchen aber größer. Besonders schön, hoch, und rund - und leicht herauszunehmen - werden die Törtchen, wenn man die Papierförmchen in die Muffinform hineinsetzt).

Zuerst den Backofen vorheizen. Nehmt am besten die Temperatur, die auf der Packung angegeben ist. Dann bereitet Ihr den Teig zu, wie´s da steht, nur wird der Teig dann in die Papierförmchen gefüllt (ohne Einfetten) und darin etwa 20 Minuten gebacken (egal, was für eine Zeit auf der Packung steht). Vorsicht, nicht zuviel Teig in die Förmchen füllen, sie dürfen nicht mehr als halbvoll sein, sonst läuft der Teig beim Backen über! Nach dem Backen werden die Törtchen dann verziert.

Bild3Man kann alle möglichen Arten von Backmischungen dafür verwenden und dann immer anders kombinieren: Zum Beispiel könnt Ihr einen Zitronenkuchen mit Zuckerguß aus Puderzucker und Zitronensaft glasieren. Super lecker wird es, wenn Ihr noch gut abgetropfte Mandarinen aus der Dose mit hineinlegt, so 3-4 Spalten pro Törtchen.
Schokoladenkuchen kann man mit Zartbitter-Schokolade glasieren und mit ein paar Smarties hübsch herrichten.
Einen Marmorkuchen oder Schokoflockina glasiere ich meistens mit 1-2 Tafeln geschmolzener Zartbitter-Schokolade . Versucht doch auch mal in jedem Törtchen 3-4 gut abgetropfte Sauerkirschen aus dem Glas - himmlisch!
Bei Nußkuchen ist die passende Glasur meistens schon mit dabei. Lecker sind auch hier ein paar Nüsse pro Törtchen (vielleicht Haselnüsse oder Walnüsse), entweder im Teig oder auf der Glasur.

Bild10

Wenn Ihr die Törtchen glasiert (sie halten dann auch etwas länger frisch), könnt Ihr sie natürlich immer auch noch ein bißchen verzieren, z.B. mit Schokostreuseln, -flocken oder -tröpfchen, bunten Zuckerstreuseln, - sternchen, -blümchen oder -püppchen. In den Backabteilungen gibt es ja jede Menge davon. Je nach Anlaß werdet Ihr schon das passende finden. Oder Ihr nehmt eine Packung Zookekse von Bahlsen - ein Tipp von Birgit (vielen Dank!!).

Selbstverständlich könnt Ihr den Teig auch selbermachen. Beinahe jede Art von Rührkuchen eignet sich auch für Kinderkuchen: Obstkuchen, Möhrenkuchen, Schokoladenkuchen, was man sich nur denken kann. Vielleicht nennt Ihr mir mal eure Ideen, wenn Ihr sie ausprobiert habt!!

P.S.: Möhrenkuchen sieht richtig witzig aus, wenn man ihn mit Zitronenglasur bedeckt und mit diesen niedlichen kleinen Marzipanmöhren verziert, die man im Supermarkt kaufen kann…..;-)

Bild1

Für die ganz besonders schlechten Esser, die nicht mal einen Kinderkuchen aufkriegen können: Ihr könnt den Teig natürlich auch in Pralinenförmchen füllen (auch hier gilt: nur halbvoll machen!), dann habt Ihr Super-Mini-Kinderkuchen, die mit einem Haps weg sind! Auch die kann man glasieren und verzieren (ist aber Piddelskram!). Kleiner Tip am Rande: die eignen sich zum Beispiel hervorragend als Spielfigur und als Belohnung für den Sieger beim Brettspiel (für Kindergeburtstag oder Spielenachmittag bestens geeignet)!

Bild7

Natürlich eignen sich die Törtchen auch ganz prima als Mitgebsel oder -bringsel: packt sie einfach hübsch in Folie ein, Schleifchen drum und Anhänger dran! Wer möchte, kann den Anhänger natürlich auch noch nett verzieren: hier hat die Geburtstagskind-Mami ein nettes Motiv aus einem Restchen Stoff ausgeschnitten und aufgeklebt (oder Ihr nehmt einen Aufkleber oder malt etwas dazu).

Bild9

Oder Ihr steckt ein kleines Geburtstagskuchen-Kerzchen in das hübsch verzierte Kindertörtchen. Das sieht auch sehr nett aus!

Bild5

Und für die ganz Eiligen: wie wär´s mit fertigen Mürbeteig-Tortelettchen? Mit Puderzuckerglasur und ein paar buten Smarties wird schnell was ganz Leckeres daraus. Wer will, kann mit einem Zahnstocher und einem bunten Zettelchen noch ein „Segel“ mit Botschaft basteln. In Folie verpackt ein hübsches Mitbringsel. (Vielen Dank an Renées Mutter Karin für die nette Idee!)


Noch eine tolle Idee für den Kindergeburtstag: kennt Ihr noch die „Amerikaner“? Die gab's schon beim Bäcker, als ich noch ein kleines Mädchen war, und es gibt sie auch heute noch. Meine Freundin Uschi hat mir ein leckeres Rezept dazu aufgeschrieben:

Ihr braucht 100g Butter, 100g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker (gönnt Euch mal den „richtigen“ mit Bourbon-Vanille, der schmeckt um Klassen besser als das Aroma!!), 2 Eier, 1 Päckchen Vanillepuddingpulver, 3 Eßlöffel Milch, 250g Mehl und 3 gestr. Teelöffel Backpulver. Alles vermischen, nicht zu große Häufchen (mit reichlich Abstand zueinander) auf's Backblech setzen und bei 175° ca. 20 Minuten backen.. Beim Backen läuft der Teig dann ein bißchen, aber nicht zu viel auseinander, und das ergibt dann - umgedreht - die typische Amerikanerform. Ja, und grad diese schöne grade, runde Fläche vom Amerikaner, die eignet sich natürlich ganz klasse zum Verzieren - und zum Verzierenlassen!! Meine kleine Maike (4) war nämlich dabei, als die Uschi gebacken hat und durfte dann zusammen mit Uschis Tochter Laura (auch 4), ihrer besten Freundin, die Amerikaner wunderschön verzieren. Und das haben die beiden mit flüssiger Schokolade getan (oder Kuchenglasur) sowie mit allerlei Dekostreuseln, Mandeln, Smarties, Zucker-Konfetti und was es da sonst noch gibt. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache und haben danach ihre eigenen Kunstwerke mit ebensoviel Begeisterung verspeist! Jedenfalls war es so lecker, daß Mami nicht einmal Zeit zum Fotografieren hatte - geschweige denn mal probieren durfte…. LOL Aber guckt mal beim Kochgeburtstag nach, da haben wir das Rezept dann selber ausprobiert. ;-)

Bild11

Meine Freundin Uschi hat sich zu Lauras 5. Geburtstag auch etwas ganz Besonderes ausgedacht: sie hat den Kuchen einfach als dünnen Blechkuchen gebacken und hat dann mit Förmchen hübsche Figuren ausgestochen. Die Geburtstagsgäste durften sie dann verzieren.

Dez. 1999 - Februar 2003

bastelecke/basteln_minis/essbares/kinderkuchen.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:56 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0