Gummibärenbaum

Bild1 Das ist der Hit auf dem Kindergeburtstag! Marie-Luise hat mir diesen Tip zugeschickt. Vielen Dank dafür!!
„Übrigens habe ich noch eine Idee für deine Homepage. Aber vielleicht kennst du das ja schon. Einen Gummibärenbaum. Dafür brauchst du folgendes: einen Blumenübertopf, ein Rohr (da nehme ich die Rolle vom Pergamentpapier oder Backpapier o.ä.), eine Styroporkugel, Zahnstocher, Blockschokolade und natürlich eine Menge Gummibärchen.

Es geht folgendermaßen: Die Zahnstocher müssen, je nachdem, gekürzt werden, die werden in die Bären hineingesteckt und dann in die Styroporkugel. Die Anzahl ist abhängig von der Größe der Styroporkugel. Vorher vielleicht die Styroporkugel auf das Rohr stecken, damit ein Vordruck da ist. Schokolade auflösen und in den Übertopf kippen. Das Rohr wird hineingestellt und das Ganze muss natürlich jetzt fest werden. Zum Schluss wird die Styroporkugel mit den Gummibären darauf gesteckt. Das Ganze sieht einfach toll aus. Ich habe das mal für meinen Neffen gemacht und musste mich und den Baum in Sicherheit bringen. Je nachdem, für welchen Anlass, ob Überraschung oder Preis, kann man die Größe bestimmen. Achte aber darauf, daß du eine Kugel hast, die nicht aus zwei Hälften besteht.“

Noch´n Tip von der Grid: wer nicht so viel Schokolade nehmen will, kann natürlich auch Steckschaum in den Topf tun, damit die Rolle fest steht. Man sollte ihn aber dann mit einem Papierkreis abdecken, damit es hübscher aussieht. Und zum Schluß noch vielen Dank an Sylvia für das schöne Foto! Sie hatte den Gummibärenbaum hier kennengelernt, für den nächsten Kindergeburtstag nachgebastelt und mir dankenswerterweise auch ein Foto geschenkt!

September 2001


Und noch ein paar tolle Tips kommen von Sabine:
„Hallo Grid, ich fand die Idee mit dem Gummibaerenbaum so toll, dass ich ihn für die Geburtstagsfeier im Kindergarten nachbasteln musste. Hier sende ich Dir meine beiden Exemplare. Habe dafür einen Blumentopf mit Serviettentechnik bearbeitet. Hatte noch einen Bambusstab und Steckmoos. Da der Kopf doch recht schwer wird, sollte man den Stab vielleicht eingipsen. Dieses kleine Bäumchen kann man ja auch noch anders dekorieren wenn alles abgepflückt ist.[…]
Viele Grüsse Sabine“

Bild2 Bild3

Sind sie nicht wunderschön geworden? Mit so einem Bäumchen kann man auf jedem Galadiner aufwarten! Sabine hat mehrere verschiedene Arten von Süßigkeiten genommen und sie hochkant auf die Kugel gepiekst - so paßt mehr drauf. Außerdem sieht die Dekoration mit Serviettentechnik, Schleife, Irisch Moos und echtem Holzstab einfach zauberhaft aus, finde ich.

November 2002


Von der Sonja habe ich diesen tollen Tip für größere Kinder bekommen:
„Hallo Grid! Ich habe den Gummibärenbaum bei dir gefunden und noch eine Variation für etwas größere Kinder, die sich schon gerne „gruseln“ und zwar einen Gummi-Insekten-Kaktus. Dafür nimmt man eine Gurke, die man mit Zahnstochern spickt, auf denen die Fruchtgummi-Würmchen oder Ähnliches aufgespießt sind (z.B. saure Würmchen von Haribo). Passt auch auf jede Halloweenfete! Die Gurke kann man am nächsten Tag dann zu Salat verarbeiten, wenn man Sie nach der Party gleich abdekoriert und in den Kühlschrank legt. Zum Feststellen einen Tontopf nehmen und auch mit Schokolade zum Stehen bringen.
Liebe Grüße, Sonja

März 2003

bastelecke/basteln_minis/essbares/gummibaerenbaum.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:56 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0