Ostereier mit ST

Mit wenig Aufwand ratzfatz gemacht. Und sie sehen wunderschön aus, oder?

Bild1

Die Idee stammt von einem Frühlingsset für Serviettentechnik, das ich beim Aldi gefunden hatte. Die Plastikeier (ca. 6-8cm) waren dort bereits enthalten, ebenso die Acrylfarben auf Wasserbasis in hellen Farben (gelb ist am schönsten und hellgrün) und farblos, dünne, runde Holzstöckchen (ca. 30cm lang und 4mm in Durchschnitt), eine Serviette mit kleinen Ostermotiven und ein Pinsel. Aber keine Sorge: in den meisten Bastelgeschäften kann man das alles auch einzeln kaufen. Und es kostet auch nicht viel!

Bild2 Zuerst haben Kerstin und Maike die Plastikeier auf die Stöckchen gesteckt und haben sie sorgfältig bemalt. Wenn man die Stöckchen in eine Blumenvase stellt, kann man die Eier da trocknen lassen und hat sie so lang aus den Händen. (Die Trockenzeit ist bei diesen Farben aber auch sehr kurz.) Nach dem Trocknen solltet Ihr die Eier rundherum gründlich ansehen und vielleicht auch noch einmal bemalen, je nach dem wie gut die erste Farbschicht deckt. Dann sucht Ihr Euch hübsche, passende Motive aus der Serviette aus und schneidet oder reißt sie vorsichtig aus. Mit dem Serviettenlack bringt Ihr sie dann auf die Eier auf, lackiert das ganze Ei noch ein- bis zweimal und schon sind Eure Ostereier fertig. Verschenkt sie in einem Blumenstrauß oder behaltet sie selber für Euren Osterstrauß. Das sieht wunderschön aus!

Sie sehen wirklich aus wie echte, ausgeblasene Eier! Man faßt sie unwillkürlich ganz vorsichtig an, um sie nicht kaputtzumachen ;-) , aber das Schöne ist, daß sie wirklich ganz stabil sind und sich auch nach Ostern problemlos verstauen lassen.

Bild3 Bild4

Mai 2002

bastelecke/basteln_grosse/wico-und-st/stostereier.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/28 21:55 (Externe Bearbeitung)
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0